Dr. Achim Heinze


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


2010

Presse







Bericht im Radsportmagazin Rennrad vom 03.11.2010:

Raid-Provence-Extreme: Nonstop durch Südfrankreich

Die Raid-Provence-Extreme bietet Freaks im Langstreckenradsport die Möglichkeit sich Grenzen neu zu setzen. 2010 galt es 600 Kilometer und 9800 Höhenmeter zu bezwingen, ein Radsportler mit Behinderung wollte sich versuchen.

Bereits 2007 hatte der Behindertenradsportler Michael Büttner die Herausforderung Raid-Provence-Extreme schon einmal gewagt, musste jedoch aufgrund eines Schaltungsschaden entkräftet aussteigen. Nachdem 2010 Autodiebe sein Begleitfahrzeug aufbrachen und verwüsteten, war für Michael Büttner in diesem Jahr bereits vor dem Starschuss das Rennen beendet. Trotzdem möchte der sympathische Franke ihnen den Ritt durch die Provence ein wenig näher bringen:


Der offizielle Startpunkt der Raid-Provence-Extreme befindet sich in Bedoin am Fuß des berüchtigten Mont Ventoux. Der britischen Radprofi Tom Simson verlor 1967 während einer Etappe der Tour de France an diesem Anstieg vor Erschöpfung sein Leben.

Nach gut 270 Kilometern wartet die zweite extreme Schinderei: der Grand Canyon du Verdon bietet auf 85 Kilometern 1800 Höhenmeter. Am Anfang der Schlucht müssen rund 20 zermürbende Kilometer mit durchschnittlich 7 Prozent Steigung bewältigt werden, bevor eine »Mauer« mit 13 Steigungprozenten auf die Fahrer wartet.

Nachdem der erste Teil der Raid-Provence-Extremem bezwungen ist, werden alle anschließenden kleineren Anstiege, und seien sie noch so gering, zu titanischen Aufgaben.


Raid-Provence-Extreme 2010

Nach wenigen 100 Metern in Malaucene biegt das Feld in den Anstieg zum Mt. Ventoux. Man sollte sich auf keinen Fall vom Tempo der anderen Teilnehmer verführen lassen, es gilt strikt nach dem eigenen Gefühl sein Tempo machen. Ein Rennen von solch enormer Distanz wird erst am Ende entschieden, und wer 100 Kilometer vor dem Ziel noch genügend Power hat, kann noch einmal zum Angriff blasen. Der spätere Sieger Franz Venier ging es am Mont Ventoux sehr langsam an, fuhr deutlich hinter der Spitze über den Gipfel, siegte aber trotzdem.

Trotz Roadbook und Beschilderung, möchte ich jedem, der sich einmal an der Raid-Provence-Extreme versuchen möchte, empfehlen ein Navigationsgerät inklusive der Streckenführung zu montieren.

Nach dem Mont Ventoux führt ein langer, gemächlichen Anstieg über das Saint Michel Observatorium auf das Hochplateau Valensole zum zweiten Checkpoint deren es 8 anzufahren gilt. Achim Heinze, der spätere Drittplatzierte berichtet mir im Anschluss an die Veranstaltung von einem leichter Ostwind, der allen Fahren ins Gesicht wehte, und die Aussicht auf einen Wetterumschwung vermuten lies.

Im Grand Canyon du Verdon mussten die Teilnehmer mit heftigem Regen und einsetzender Dunkelheit kämpfen. Die die Steine auf der Fahrbahn, die sich immer wieder von den steilen Felswänden, sind im Lichtkegel oft nur im letzten Moment zu erkennen - gelegentlich tauchen sogar Schlangen, Wildschweinen und Fledermäuse auf!


Nach 85 Kilometern durch die Schlucht, waren neben den 1800 Höhenmetern inzwischen 300 Kilometer bewältigt. Die Strecke führt nun zurück nach Valensole und so zum Col de Murs. 637 Meter hoch, 6 Kilometer lang ist der Anstieg vergleichsweise einfach, mit Blick auf 446 Kilometer, die man bis dahin in den Beinen hat, wird der Col de Murs zu einer echten Überlebensprüfung.

Franz Venier (A), Achim Heinze (D) und Laurent Moulineau (FRA) überquerten den Col de Murs als Erste und sollten im Anschluss an den Anstieg den Sieg unter sich ausmachen. Die letzten 100 Kilometer blasen die erwähnten Herren dann auch so richtig zum Finale, das schließlich Franz Vernier nach 22:07 Stunden gewinnt und sich über den Sieg beim Raid-Provence-Extreme 2010 freuen darf. Nur 5 Minuten später trifft Laurent Moulineau als Zweiter im Ziel ein, 8 Minuten nach dem Franzosen erreicht Achim Heinze das Ziel. Mit Blick auf die Distanz: ein Wimpernschlagfinale!


Alle weiteren Infos, Daten und Ergebnisse zu diesem beeindruckenden Rennen gibt es unter www.velo-concept.com oder unter www.raidprovenceextreme.net






>>>>>>>>>>>> Zum Vergrößern den Zeitungsbericht anklicken. >>>>>>>>>>>>>>>>>>


Homepage | Sportbuch Von 0 auf 1000 | Wettkampfberichte | Gallery | Videos | Presse | Ergebnisse | Shop | Vita | Kontakt | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü