Dr. Achim Heinze


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Eurothermen Radmarathon

Wettkampfberichte > 2012

Eurothermen Radmarathon Bad Schallerbach: 16.9.2012; 218 km, 1800 Hm

Als 2010 der Tag des Rades erstmals ausgerichtet wurde, waren die Höhenmeter der Marathonstrecke mit 2500 angegeben. Im Jahr darauf standen 1000 Hm in der Ausschreibung. Tatsächlich sind es - gemäß 3 Radtachos - 1800. Die Streckencharakteristik mutet jedenfalls nicht allzu schwierig an, es ist kein einziger Pass dabei. Da der Großteil der Höhenmeter im letzten Drittel auf welligem Terrain lauert, hat es der Radmarathon doch noch in sich.

Die erste Hälfte wird von allen Ambitionierten in der Großgruppe gefahren... Pardon, natürlich mit einer Ausnahme: Paul Lindner, der es erst solo mit dem Vorausfahrzeug aufnimmt und schließlich mit drei weiteren Fluchtgefährten durchkommt.

Bei Nebel und 8° kommen wir "restlichen 80" über Schwanenstadt, den Attersee, das Weißenbachtal nach Bad Ischl. Dort führt das gemeinsame Verpflegen von noch etwa 60 -70 Fahrern zu den ersten Stürzen. Die nächsten unnötigen Unfälle ereignen sich auf dem weiteren Weg nach Ebensee, wobei einzelne die Formulierung "rechts ranfahren" zu wörtlich nehmen und noch auf dem rechten Fahrbahnrand unvermittelt stehen bleiben und einer der Hintermänner dran glauben muss. Vielleicht sollte man "rechts rausfahren" als passende Formulierung für das kleine Geschäft einführen.

Entlang des Traunsees zeigt sich die Sonne und spätestens ab Gmunden wird es frühherbstlich warm bzw. geht es fast schon heiß her, da nun mit dem welligen Terrain die Attacken beginnen. Ausgerechnet im Flachen kommen zwei weitere Teilnehmer weg. Ich setze - wie in den Vorjahren gelernt - meine Attacken zusammen mit Simon Krutter an den beiden Anstiegen. Es verschafft uns etwas Luft nach hinten, aber weg kommen wir beide Male nicht.

Reduziert wird das Feld erst am 14%-Anstieg, ca. 30 km vor dem Ziel. Zu zehnt arbeiten wir uns mit unterschiedlichen Anteilen gen Ziel voran. Unsere zeitweise Uneinigkeit nutzt der Langstreckenfahrer und Lokalmatador Christian Gammer, der 15 km vor dem Ziel entflieht. Somit sprinten neun Verbliebene um die Plätze 8 bis 16. Als Sprintzweiter schaffe ich es auf Rang 9, in der Ak auf Rang 3 hinter Paul Lindner und Günter Baringer.






Homepage | Sportbuch Von 0 auf 1000 | Wettkampfberichte | Gallery | Videos | Presse | Ergebnisse | Shop | Vita | Kontakt | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü